Aktuelle Mitteilungen

Sachspenden Kriegsflüchtlinge

Für die aufgenommenen Kriegsflüchtlinge ist die Gemeinde auf der Suche nach folgendem Material:

 

  • Bügeleisen
  • Mixer/Stabmixer
  • Staubsauger
  • Fahrräder für Erwachsene
  • Rollator
  • Unterhaltungselektronik

 

Haben Sie etwas davon im guten brauchbaren Zustand, dass Sie abgeben möchten?

Dann senden Sie bitte ein Foto vom Gerät mit Ihren Kontaktdaten an gemeindekanzlei@oberwil-liei.ch.

 

Vielen Dank im Voraus.

Verzicht auf Composäcke

BildBild 2

 

Die Kompostieranlage Gunzenbühl muss leider feststellen, dass der Anteil von Fremdstoffen im Grüngut nach wie vor sehr hoch ist. Probleme bereiten insbesondere Plastiksäcke und die im Detailhandel erhältlichen Kompostbeutel sogenannte Composäcke. Diese werden anstelle mit verrottbarem, organischem Material, immer wieder mit Fremdstoffen gefüllt. Grüngut ist aber kein Abfall.

 

Ab 1. Januar 2023 sind deshalb „Composäcke“ im Grüngut verboten.

 

In die Grüngutsammlung gehört nur verrottbares, organisches Material, wie z.B. pflanzliche Gartenabfälle, Rüstabfälle von Früchten und Gemüse, Rasenschnitt, Äste und Stauden, Kaffee- und Teesatz (ohne Kapseln!), Schnittblumen und Topfpflanzen (ohne Behälter!), Eierschalen usw.

 

Nur so kann qualitativ hochwertige Komposterde hergestellt werden. Wenn aber Fremdstoffe im Grüngut mitentsorgt werden, werden die mit dem Kompost auf den Felder oder im Garten wieder verteilt und landen so in der Natur und den Lebensmitteln.

 

Bei Nichteinhaltung ist das Abfuhrunternehmen angewiesen, die Grüngutcontainer nicht mehr zu leeren.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

Ablesung Zähler

Per 31. Dezember 2020 haben wir die Periodizität unserer Ablesungen sowie der Rechnungsstellung angepasst. Seither wird einmal pro Jahr abgelesen, jeweils per Ende Jahr. Die Gebühren werden zweimal pro Jahr in Rechnung gestellt, eine Akontorechnung per 30. Juni und eine Abrechnung infolge Ablesung per Ende Jahr. Die Ablesung per Ende 2022 ist zwischen 1. Dezember und 20. Dezember 2022 geplant. Während den Weihnachts- und Neujahrstagen finden keine Ablesungen statt. Unser angestammter Ableser, Pius Wetli, wird unterstützt durch unsere Werkhofmitarbeitenden, Manuel und Patrick Koller. Ziel ist es, die Ablesung am 20. Dezember 2022 abzuschliessen. Wir bitten Sie, Pius Wetli, Manuel und Patrick Koller, Zutritt zu sämtlichen Strom- und Wasserzählern zu gewähren. Bei Abwesenheit bitten wir Sie, die in Ihrem Briefkasten deponierte Ablesekarte mit den entsprechenden Daten auszufüllen und direkt an Pius Wetli zu senden (Angaben gemäss Ablesekarte). Vorzugsweise bitten wir Sie, Ihre Zählerstände (auch Foto der Werte erwünscht) inkl. Ihrem Namen, Adresse und Zählernummer per 1. Dezember 2022 an die E-Mailadresse werke@oberwil-lieli.ch zu senden. Damit unterstützen Sie eine unkomplizierte Erfassung und vereinfachen den Ablesevorgang. Besten Dank für Ihre Kenntnisnahme und Ihre wertvolle Unterstützung. Bei Fragen steht Ihnen die Abteilung Finanzen

unter 056 648 42 33 oder finanzverwaltung@oberwil-lieli.ch gerne zur Verfügung.

 

Hilfestellung für die Selbstablesung der Zählerstände (Beispiele):

 

Stromtarife 1.8.1 (Hochtarif) und 1.8.2 (Niedertarif)

BildBild 2

Wasserzähler

Bild 3

 

Militärische Übungen

Vom 22. bis 29. November 2022 findet die Übung PILUM 22 der Mechanisierten Brigade 11 statt. Rund 5'000 Angehörige der Armee sind in verschiedenen Kantonen im Einsatz. Auch im Raum Birmensdorf trainieren einige Truppen. Es ist mit Verschiebungen von gepanzerten Fahrzeugen sowie kurzfristigen Marschverhalten von Verbänden im überbauten Gebiet zu rechnen, um das Szenario so realistisch wie möglich abzubilden. Die betroffenen Quartiere werden im Voraus per Flyer informiert.

Auch das Ausbildungszentrum Spezialkräfte trainiert vom 21. November bis 9. Dezember 2022 in der Nähe. In der Nacht vom 22.11.2022 ist eine Kurzübung in Oberwil-Lieli geplant. Dabei kann es zu einem erhöhten Lärm- und Bewegungsaufkommen kommen.

Strassensperrung im Unterdorf

 

Bild

 

Aufgrund einer Kanalisationsumleitung wird die Unterdorfstrasse gesperrt. Die Baustelle lässt sich gut umfahren. Die betroffenen Anwohner werden von der Bauherrschaft über den genauen Ablauf der Sperrung informiert.

 

Tipps zum Energiesparen

Tipps zum Energiesparen

Aufgrund der aktuellen Energiemangellage informiert die Gemeinde in einer Miniserie über einfache Energiespartipps für den Alltag.

Energiesparen in der Küche

  • Tipps zum Backofen:
    • Backen Sie mit Umluft statt Ober- und Unterhitze.
    • Verzichten Sie auf das Vorheizen und sparen Sie 20 Prozent der Energie ein.
    • Schalten Sie den Backofen fünf Minuten vor Backende aus und nutzen Sie die Nachwärme.
  • Tipps zur Dunstabzugshaube
    • Passen Sie die Betriebsstufe dem Kochbetrieb an und wählen Sie beim Braten und Frittieren eine hohe, beim Garen von Gemüse eine tiefe Stufe.
    • Kochen Sie wenn immer möglich mit geschlossenen Töpfen und Pfannen. Nebst der gesparten Energie reduziert dies die Abgabe von Wasserdampf, Fett und Gerüchen in die Raumluft.
    • Reinigen Sie Filter regelmässig oder tauschen Sie sie aus.
  • Tipps zu Kühl- und Gefriergeräten
    • Stellen Sie die Temperatur Ihres Kühlschranks auf 7 °C.
    • Bei Ihrem Gefriergerät reichen – 18 °C.
    • Lassen Sie warme Speisen abkühlen, bevor Sie sie in das Kühl-/Gefriergerät legen.
    • Legen Sie aufzutauende Lebensmittel in Ihren Kühlschrank. Dadurch wird das Geräteinnere gekühlt.
  • Tipps zum Geschirrspüler
    • Starten Sie den Geschirrspüler erst, wenn er voll ist, aber überladen Sie ihn nicht.
    • Wählen Sie Niedrigtemperatur- oder Sparprogramme. Sie dauern zwar länger, schonen aber die Umwelt und reinigen gründlicher.
    • Verzichten Sie auf das Vorspülen mit Wasser. Es reicht völlig aus, wenn Sie grobe Speisereste vor dem Einräumen entfernen
  • Tipps zur Kaffeemaschine
    • Benutzen Sie – falls vorhanden – den Energiesparmodus. Neue Kaffeemaschinen stoppen nach einer frei wählbaren Zeitspanne automatisch das Warmhalten des Wassers.
    • Entkalken Sie Ihre Kaffeemaschine regelmässig. Dadurch verlängern Sie ihre Lebensdauer.
    • Schalten Sie Ihre Kaffeemaschine nach Gebrauch immer aus.

Energiesparen im Wohnzimmer

  • Tipps zum Fernseher
    • Reduzieren Sie die Bildauflösung (HD, 4K oder 8K) und reduzieren Sie so den Energiebedarf.
    • Schalten Sie Ihren Fernseher und die Set-Top-Boximmer ganz ab. Das geht mit einem Netzschalter oder einer Steckdosenleiste ganz einfach.
    • Ein Fernseher mit Heimkinoanlage kann den Stromverbrauch mehr als verdoppeln.
  • Tipps zur Unterhaltungselektronik
    • Bevorzugen Sie akkubetriebene Geräte. Sie verbrauchen weniger Strom als netzbetriebene Geräte.
    • Bei elektronischen Unterhaltungsgeräten ist der Energieverbrauch während ihres Lebenszyklus kleiner als die graue Energie, die für ihre Produktion und den Transport benötigt wird. Verwenden Sie sie darum so lange wie möglich.
    • Nehmen Sie sich die Zeit, um sich mit den Funktionen Ihrer Geräte vertraut zu machen, und aktivieren Sie die Energiespareinstellungen.
    • Versorgen Sie alle Entertainment-Geräte (Fernseher, Set-Top-Box, DVD, HiFi, Spielkonsole) über eine gemeinsame und schaltbare Steckdosenleiste mit Strom. Bei Nichtgebrauch können Sie alle Geräte mit nur einem Klick ausschalten.

Energiesparen beim Waschen

  • Tipps zur Waschmaschine
    • Waschen Sie nur bei voller Wäschetrommel und wählen Sie wenn möglich eine tiefe Waschtemperatur (20–30 Grad). Sie schonen dadurch die Umwelt und Ihre Kleider.
    • Wählen Sie das Sparprogramm, auch wenn es länger dauert. Das Kurzprogramm verbraucht viel mehr Strom und Wasser.
    • Dosieren Sie das Waschmittel bei niedrigen Temperaturen nicht höher, denn die Wäsche wird nicht sauberer.
  • Tipps zum Wäschetrockner
    • Lassen Sie Ihre Wäsche wann immer möglich im Freien trocknen.
    • Entscheiden Sie sich für einen Wäschetrockner mit integrierten Sensoren. Diese messen die Feuchtigkeit der Wäsche und passen die Trocknungszeit automatisch an.
    • Wählen Sie das Programm «Bügeltrocken» statt «Extratrocken».

Homeoffice

  • Tipps zum Homeoffice
    • Ein Multifunktionsgerät mit Drucker, Kopierer, Scanner und Faxgerät spart viel Platz. Im Stand-by-Modus braucht es zudem weniger Strom. Auch in der Herstellung hat es Vorteile: Es verbraucht weniger Ressourcen als Einzelgeräte.
    • Beim Drucker belastet neben dem Stromverbrauch auch jede gedruckte Seite die Umwelt. Drucken Sie nur, wenn es nötig ist. Und wenn, dann doppelseitig auf recyceltes Papier.
    • Versorgen Sie alle Ihre Bürogeräte über eine ein- und ausschaltbare Steckdosenleiste mit Strom. Mit einem Handgriff sind alle Geräte ganz ausgeschaltet und verbrauchen im Standby-Modus nicht unnötig Energie.
    • Schliessen Sie nicht verwendete Programme, die im Hintergrund laufen. Dadurch wird der Computer entlastet, läuft schneller und verbraucht weniger Energie.
Krankenkassen-Prämienverbilligung 2023

Krankenkassen-Prämienverbilligung 2023 - Anmeldung bis 31. Dezember 2022

Der Kanton Aargau gewährt Einwohnerinnen und Einwohnern in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen Verbilligungsbeiträge für die obligatorische Krankenversicherung. Das Prämienverbilligungsverfahren wird online abgewickelt. Im September 2022 erfolgte der Hauptversand der Anmeldecodes an potenziell anspruchsberechtigte Personen im Kanton Aargau. Ab Oktober 2022 können Personen, welche keinen Code erhalten haben, jedoch der Meinung sind, Anspruch auf die Verbilligung zu haben, den Code auf der Homepage www.sva-ag.ch/pv bestellen. Die Anmeldung der Prämienverbilligung für das Jahr 2023 ist bis spätestens 31. Dezember 2022 vorzunehmen. Danach kann für das kommende Jahr kein Antrag mehr gestellt werden.

Adresse

Dorfstrasse 52
8966 Oberwil-Lieli