Aktuelle Mitteilungen

10 Jahre Arbeitsjubiläum von Werkhofchef Stefan Kaufmann

Am 1. März 2021 feierte Werkhofchef Stefan Kaufmann sein 10 Jahre Arbeitsjubiläum bei der Gemeinde Oberwil-Lieli. Gemeinderat und Bevölkerung - sowie Verwaltung - sind stolz, einen derart zuverlässigen Werkhofchef in der Gemeinde Oberwil-Lieli zu haben.

 

Dank Stefan Kaufmann läuft der Werkhof Oberwil-Lieli in  Perfektion. Stefan Kaufmann plant um- und weitsichtig. Keine Zusatzarbeit ist zu viel, alles wird angenommen und stets prompt erledigt.

 

Stefan Kaufmann ist ein Strahlemann und immer zu allen sehr freundlich und hilfsbereit.

 

Wir danken ihm von Herzen für die top Arbeit, die immer gute und sehr angenehme Zusammenarbeit sowie die Treue zur Gemeinde Oberwil-Lieli.

 

Gerne hoffen wir, noch sehr lange auf die guten Dienste von Stefan Kaufmann zählen zu dürfen.

 

Wir wünschen ihm weiterhin viel Freude und Befriedigung bei der Arbeit.

 

Beruflich und privat wünschen wir ihm ebenfalls alles Gute und beste Gesundheit.

                 Stefan Kaufmann

 

PET-Recycling Schweiz: Umwelt Zertifikat für Oberwil-Lieli

Die Gemeinde Oberwil-Lieli hat als Sammelstelle von PET-Recycling Schweiz 2002 total 7'976 Kilogramm PET-Getränkeflaschen gesammelt. Diese rund 289'529 Flaschen wurden von PET-Recycling Schweiz der Wiederverwertung zugeführt und zu hochwertigem PET-Recyklat aufbereitet. Dank dieser Sammelleistung konnten neben der Produktion von wertvollen Rohstoffen zusätzlich folgende Einsparungen für die Umwelt erzielt werden: rund 23'928 Kilogramm Treibhausgase und rund 7'577 Liter Erdöl. Durch die korrekte Entsorgung von PET-Getränkeflaschen wird mit wenig Aufwand der Klimaschutz gefördert, Energie gespart, Abfall vermindert und nicht erneuerbare Ressourcen geschont. Vielen Dank für Ihr Engagement. Jede Flasche zählt!

Geschwindigkeitsmessung an der Berikonerstrasse K411

Am 23.2.2021 wurde an der Berikonerstrasse K411 Höhe Bündtenmättlistrasse in der Tempo 50-Zone, Fahrtrichtung Mutschellen, eine Geschwindigkeitsmessung durch die Regionalpolizei Bremgarten durchgeführt. Bei einer Gerätetoleranz von 3 km/h bis 100 km/h; 4 km/h bis 150km/h; 5 km/h ab 151 wurden von den insgesamt 416 gemessenen Fahrzeugen, insgesamt 75 Übertretungen festgestellt, davon 48 Übertretungen mit Aargauer Kontrollschild und 25 übrige inländische Kontrollschilder, 1 ausländisches Kontrollschild, sowie 1 inländisches Kontrollschild ohne Folgen (unkennbar). Alle Übertretungen konnten im Rahmen des Ordnungsbussenreglements (Ziffer 303.1.a-d.v1) geahndet werden. 49 Fahrzeuge waren um 1-5 km/h, 21 Fahrzeuge um 6-10 km/h, 1 Fahrzeug um 11-15 km/h und 3 Fahrzeuge waren um 16-20 km/h zu schnell. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 69 km/h.

Satzungen KSM infolge neuer Führungsstrukturen

Dem Gemeinderat wurden von der KSM die neuen Satzungen – welche wegen den neuen Führungsstrukturen, infolge Abschaffung Schulpflege, notwendig werden – vorgelegt. Der Gemeinderat hat beschlossen, diese der Sommer-Einwohnergemeindeversammlung 2021 zu unterbreiten.

Baubewilligung Gemeinderat

Der Gemeinderat hat eine Baubewilligung erteilt, siehe Gemeindenachrichten.

So hat Corona unser Mobilitätsverhalten verändert (TCS Mitteilung)

Birr, 17. Februar 2021. Das Coronavirus hat 2020 die täglichen Gewohnheiten aller Menschen verändert und die Auswirkungen sind auch Anfang 2021 zu spüren. Um herauszufinden, welche Auswirkungen Covid-19 auf das Mobilitätsverhalten hat, haben der TCS und weitere europäische Clubs im Rahmen der Europäischen Beobachtungsstelle für Mobilität FIA eine Studie zu diesem Thema durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen bedeutende Veränderungen auf.

44% machten Urlaub in der Schweiz
33% der Befragten in der Schweiz sind 2020 nicht in die Ferien gefahren, im Vorjahr waren es lediglich 16%. Diejenigen, die sich fürs Reisen entschieden haben, haben ihre Gewohnheiten grundlegend geändert. So beschlossen 44% der Befragten, 2020 in der Schweiz zu bleiben, im Vergleich zu nur 25% im Jahr 2019. Fast 23% entschieden sich, in Nachbarländer zu reisen, im Vergleich zu ca. 35% im Vorjahr. Nur 7% wagten sich 2020 etwas weiter weg in Europa zu verreisen, verglichen mit 26% im Jahr 2019, während der Anteil der Touristen, die sich für eine Reise Downloadausserhalb des Kontinents entschieden, von 12% im Jahr 2019 auf 0,6% im Jahr 2020 fiel. Das Auto war das beliebteste Verkehrsmittel, welches fast 46% der Befragten für ihren Urlaub 2020 in der Schweiz bevorzugten. Im Jahr 2019 waren es 36%. Der Anteil des Flugzeugs für Ferienreisen hingegen ist deutlich gesunken: 32% der Befragten hatten sich 2019 für das Flugzeug entschieden, 2020 waren es nur noch 7%.

Auf europäischer Ebene sind rund 40% der Befragten im Jahr 2020 nicht in den Sommerurlaub gefahren, im Vergleich zu 20% im Jahr 2019. Von denjenigen, die in den Urlaub gefahren sind, reisten 84% mit dem Auto, im Vergleich zu 66% im Jahr 2019. Nur 2% der Befragten machten 2020 in einem nicht benachbarten Land oder auf einem anderen Kontinent Urlaub, im Jahr 2019 waren es im Vergleich 18% der Reisenden.

46 % fuhren täglich mit dem Auto zur Arbeit
Im Jahr 2020 hat sich die Wahl der Verkehrsmittel für die Schweizer und Europäer zu Gunsten der individuellen Mobilität verändert. So entschieden sich in der Schweiz 61% der Befragten für den Individualverkehr, im Vergleich zu 57% im Jahr 2019. Im Detail betrachtet gaben 46% der Befragten in der Schweiz an, dass sie im Jahr 2020 bevorzugt mit dem Auto zur Arbeit gefahren sind. Im Vorjahr waren es 44%. Dieses Phänomen konnte auch in Europa mit 74% bzw. 69% beobachtet werden. Gleichzeitig sank innerhalb eines Jahres die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in der Schweiz von 29% auf 18% und in Europa von 9% auf 4%.

Der Langsamverkehr hat seinerseits nur geringfügig zugenommen: 7% der Befragten entschieden sich im Jahr 2020 für das Velo, im Vergleich zu 5,7% im Jahr 2019. Dasselbe gilt auf europäischer Ebene mit 4% bzw. 3%. Auch der Anteil der Fussgänger am Verkehrsvolumen ist leicht gestiegen. 2019 waren 5,5% der Schweizer als Fussgänger unterwegs, 2020 deren 6,4%. In Europa stieg dieser Anteil von 6% im Jahr 2019 auf 7% im Jahr 2020. (TCS)

Weiterführende Information:

https://www.tcs.ch/de/der-tcs/presse/medienmitteilungen-2021/fia-mobilitaet-2020.php

Kontakt: Izabel Buchholz, Marketing & Assistenz, TCS Sektion Aargau, 056 464 48 08, izabel.buchholz@tcs.ch, www.tcs-aargau.ch

Baubewilligungen (BB)

Die Baukommission erteilte am 11.2.2021 folgende Baubewilligung:

Bauherrschaft           Vegetti Carlo, Oberlunkhofen (BB 2021/03)

Adresse / Lage         Birmensdorferstrasse 80, Parzelle 1170, Dorfteil Lieli

Objekt                         Einbau Bodenheizung im UG, Gebäude 791

Der Gemeinderat erteilte am 22.2.2021 folgende Baubewilligung:

Bauherrschaft           Näpfer Trudi und Georg, Oberwil-Lieli (BB 2021/04)

Adresse / Lage         Büelstrasse 42, Parzelle 746, Dorfteil Lieli

Objekt                         Lärm- und Sichtschutz, Gebäude 776

GeoProRegio neu mit freigeschaltetem GeoDatenShop

Unter https://www.geoproregio.ch/maps gibt es verschiedene Möglichkeiten, z.B. Pläne von Leitungen anzufordern. Nutzen Sie das Angebot, wir hoffen damit dienen zu können.

Im öffentlichen Profil sind Abfragen in der Art möglich (z.B. nach Adresse):

Download

Sie als Kunde/Kundin können sich rasch und unkompliziert selbst eine Übersicht über die Werkleitungssituation machen (z.B. für kleinere Bauvorhaben auf eigener Parzelle) und sich ggf. ein PDF dazu herunterladen.

 

Zahlung ausschliesslich per Kreditkarte, Pauschal CHF 53.85 inkl. MwSt -> Kostenreduktion für Kunde (gegenüber Datenabgabe durch RWB vorher = CHF 140.- ohne MwSt)

 

Bei Fragen stehen wir – oder die Regionalwerke Baden – gerne zur Verfügung.

Email gemeindekanzlei@oberwil-lieli.ch, Telefon 056 648 42 22.

 

Im GeoDatenShop sind Abfragen über Leitungen möglich (z.B. Abwasser Gdehaus):

Download

Vorteile GeoDatenShop

 

  • Kundenfreundlichkeit

Schnelle und einfache Datenauskunft

Situationsübersicht

  • Reduzierung administrativer Aufwand

Weniger administrativer Aufwand für Datenauskünfte seitens Gemeinde

Senkung der administrativen Kosten für Auskünfte seitens Gemeinde

Keine Mehrkosten für Bereitstellung der Daten im Geodatenshop

  • Gesetzeskonformer Datenschutz

Genaue Rückverfolgung von Downloads

Archivierung der Downloadinformation für 10 Jahre

Nur wichtigste Informationen zu Werkleitungen ersichtlich (nach SIA 405 Norm)

Manuelle Kontrolle und Freigabe jedes registrierten Benutzerkontos durch geoProRegio

  • Funktion für DXF-Download

Kann optional zur Verfügung gestellt werden

Reduziert Kosten für Kunden beim Datenbezug kleinerer Ausschnitte

  • Für den mobilen Gebrauch optimiert
  • Standardisiert nach SIA405 Leitungskataster
  • Werkleitungsdaten von 98% (ca. 100 Gemeinden) aller geoProRegio Kunden (Gemeinden, Firmen, Verbände usw.) im Geodatenshop einsehbar, davon über die Hälfte mit der Option für den DXF-Download.

Nutzungsbedingungen: https://tiles.geoproregio.ch/Allgemeine%20Nutzungsbedingungen%20Geodaten%20Shop.pdf

 

Geschwindigkeitsmessung an der Lielistrasse

Am 3.2.2021 wurde an der Lielistrasse (Gemeindestrasse) - in der Tempo 50-Zone - eine Geschwindigkeitsmessung durch die Regionalpolizei Bremgarten durchgeführt. Bei einer Toleranz von 3 km/h wurden von den insgesamt 126 gemessenen Fahrzeugen, insgesamt 10 Übertretungen festgestellt, davon 7 Übertretungen mit Aargauer Kontrollschild und 3 übrige inländische Kontrollschilder. Alle Übertretungen konnten im Rahmen des Ordnungsbussenreglements (Ziffer 303.1.a) geahndet werden. Die 10 Fahrzeuge waren um 1-5 km/h zu schnell. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 57 km/h.

Regionalpolizei und Protectas zu Ihrem Schutz unterwegs

Wichtige Pfeiler des Sicherheitskonzepts unserer Gemeinde sind die Einsätze der Regionalpolizei (REPOL) vom Bezirk Bremgarten und die Patrouillen der Protectas (private Sicherheitsfirma im Auftrag der Gemeinde Oberwil-Lieli). Der Gemeinderat informiert über deren Einsätze.

 

Die Regionalpolizei war von August bis Dezember 2020 mit insgesamt 179 Einsätzen in unserem Dorf präsent, welche sich wie folgt gliedern:

  • Patrouille motorisiert: 86 (Fokus auf allgemeine Quartierkontrollen in Oberwil und Lieli)
  • Patrouille zu Fuss: 19 (Fokus auf Schulanlage Falter und Gebiet Dreispitz)
  • Verkehrskontrollen: 23 (Parkkontrollen und Geschwindigkeitsmessungen)
  • 40 Interventionen & 11 weitere Einsätze:

 

Die Protectas war von August bis Dezember 2020 insgesamt 578 Mal in Oberwil-Lieli unterwegs. Aufgrund von COVID-19 wurden die Einsätze der Protectas anders angesetzt und der Fokus lag vor allem auf den Versammlungs-Hotspots:

  • Waldhütte: 66 Kontrollen
  • Schützenhaus: 52 Kontrollen
  • Schulanlage Falter: 73 Kontrollen
  • Parkplatz Falter: 40 Kontrollen
  • WC Kirchweg: 46 Kontrollen
  • Reservoire: 114 Kontrollen
  • Sammelstelle / Feuerwehrgebäude: 45 Kontrollen
  • Quartiere: 142 Kontrollen

Adresse

Dorfstrasse 52
8966 Oberwil-Lieli