Tipps zum Energiesparen

Mitteilung vom
04. November 2022

Tipps zum Energiesparen

Aufgrund der aktuellen Energiemangellage informiert die Gemeinde in einer Miniserie über einfache Energiespartipps für den Alltag.

Energiesparen in der Küche

  • Tipps zum Backofen:
    • Backen Sie mit Umluft statt Ober- und Unterhitze.
    • Verzichten Sie auf das Vorheizen und sparen Sie 20 Prozent der Energie ein.
    • Schalten Sie den Backofen fünf Minuten vor Backende aus und nutzen Sie die Nachwärme.
  • Tipps zur Dunstabzugshaube
    • Passen Sie die Betriebsstufe dem Kochbetrieb an und wählen Sie beim Braten und Frittieren eine hohe, beim Garen von Gemüse eine tiefe Stufe.
    • Kochen Sie wenn immer möglich mit geschlossenen Töpfen und Pfannen. Nebst der gesparten Energie reduziert dies die Abgabe von Wasserdampf, Fett und Gerüchen in die Raumluft.
    • Reinigen Sie Filter regelmässig oder tauschen Sie sie aus.
  • Tipps zu Kühl- und Gefriergeräten
    • Stellen Sie die Temperatur Ihres Kühlschranks auf 7 °C.
    • Bei Ihrem Gefriergerät reichen – 18 °C.
    • Lassen Sie warme Speisen abkühlen, bevor Sie sie in das Kühl-/Gefriergerät legen.
    • Legen Sie aufzutauende Lebensmittel in Ihren Kühlschrank. Dadurch wird das Geräteinnere gekühlt.
  • Tipps zum Geschirrspüler
    • Starten Sie den Geschirrspüler erst, wenn er voll ist, aber überladen Sie ihn nicht.
    • Wählen Sie Niedrigtemperatur- oder Sparprogramme. Sie dauern zwar länger, schonen aber die Umwelt und reinigen gründlicher.
    • Verzichten Sie auf das Vorspülen mit Wasser. Es reicht völlig aus, wenn Sie grobe Speisereste vor dem Einräumen entfernen
  • Tipps zur Kaffeemaschine
    • Benutzen Sie – falls vorhanden – den Energiesparmodus. Neue Kaffeemaschinen stoppen nach einer frei wählbaren Zeitspanne automatisch das Warmhalten des Wassers.
    • Entkalken Sie Ihre Kaffeemaschine regelmässig. Dadurch verlängern Sie ihre Lebensdauer.
    • Schalten Sie Ihre Kaffeemaschine nach Gebrauch immer aus.

Energiesparen im Wohnzimmer

  • Tipps zum Fernseher
    • Reduzieren Sie die Bildauflösung (HD, 4K oder 8K) und reduzieren Sie so den Energiebedarf.
    • Schalten Sie Ihren Fernseher und die Set-Top-Boximmer ganz ab. Das geht mit einem Netzschalter oder einer Steckdosenleiste ganz einfach.
    • Ein Fernseher mit Heimkinoanlage kann den Stromverbrauch mehr als verdoppeln.
  • Tipps zur Unterhaltungselektronik
    • Bevorzugen Sie akkubetriebene Geräte. Sie verbrauchen weniger Strom als netzbetriebene Geräte.
    • Bei elektronischen Unterhaltungsgeräten ist der Energieverbrauch während ihres Lebenszyklus kleiner als die graue Energie, die für ihre Produktion und den Transport benötigt wird. Verwenden Sie sie darum so lange wie möglich.
    • Nehmen Sie sich die Zeit, um sich mit den Funktionen Ihrer Geräte vertraut zu machen, und aktivieren Sie die Energiespareinstellungen.
    • Versorgen Sie alle Entertainment-Geräte (Fernseher, Set-Top-Box, DVD, HiFi, Spielkonsole) über eine gemeinsame und schaltbare Steckdosenleiste mit Strom. Bei Nichtgebrauch können Sie alle Geräte mit nur einem Klick ausschalten.

Energiesparen beim Waschen

  • Tipps zur Waschmaschine
    • Waschen Sie nur bei voller Wäschetrommel und wählen Sie wenn möglich eine tiefe Waschtemperatur (20–30 Grad). Sie schonen dadurch die Umwelt und Ihre Kleider.
    • Wählen Sie das Sparprogramm, auch wenn es länger dauert. Das Kurzprogramm verbraucht viel mehr Strom und Wasser.
    • Dosieren Sie das Waschmittel bei niedrigen Temperaturen nicht höher, denn die Wäsche wird nicht sauberer.
  • Tipps zum Wäschetrockner
    • Lassen Sie Ihre Wäsche wann immer möglich im Freien trocknen.
    • Entscheiden Sie sich für einen Wäschetrockner mit integrierten Sensoren. Diese messen die Feuchtigkeit der Wäsche und passen die Trocknungszeit automatisch an.
    • Wählen Sie das Programm «Bügeltrocken» statt «Extratrocken».

Homeoffice

  • Tipps zum Homeoffice
    • Ein Multifunktionsgerät mit Drucker, Kopierer, Scanner und Faxgerät spart viel Platz. Im Stand-by-Modus braucht es zudem weniger Strom. Auch in der Herstellung hat es Vorteile: Es verbraucht weniger Ressourcen als Einzelgeräte.
    • Beim Drucker belastet neben dem Stromverbrauch auch jede gedruckte Seite die Umwelt. Drucken Sie nur, wenn es nötig ist. Und wenn, dann doppelseitig auf recyceltes Papier.
    • Versorgen Sie alle Ihre Bürogeräte über eine ein- und ausschaltbare Steckdosenleiste mit Strom. Mit einem Handgriff sind alle Geräte ganz ausgeschaltet und verbrauchen im Standby-Modus nicht unnötig Energie.
    • Schliessen Sie nicht verwendete Programme, die im Hintergrund laufen. Dadurch wird der Computer entlastet, läuft schneller und verbraucht weniger Energie.

Adresse

Dorfstrasse 52
8966 Oberwil-Lieli